Ludwig Schilcher
Ludwig Schilcher

Gedanken & Ansichten

 

Anregungen zum  Nachdenken 

 

 

Trauer und Anteilnahme nach Messer-Attacke in Regionalbahn

(Quelle NDR.de Fernsehen vom 26.01.2023)

 

 

Mein Beileid

 

Meine Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer.

Berlin: Rot-Rot-Grün verhindert Abschiebeflüge

 

 

Bund zahlt 200.000 Euro für Abschiebung eines einzelnen Menschen

Für die Abschiebung eines einzelnen ausreisepflichtigen Menschen nach Simbabwe hat der Bund im vergangenen Jahr fast 200.000 Euro ausgegeben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Für die Abschiebung im vergangenen August wurde eigens ein Flugzeug gechartert. Vier Bundespolizisten begleiteten den Flug. Kosten: exakt 198.775 Euro.

 

 

 

Kommentar:

 

Weshalb streicht man den Ländern, die ihre Leute nicht zurück nehmen nicht erst einmal diverse Hilfsleistungen von denen sie profitieren?  Anstatt noch viel Geld zu bezahlen, dass sie zurückgenommen werden.

 

Zum Thema Cannabis und Legalisierung steht meine Meinung - auf dieser Seite ganz unten.

Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer. Warum die Regierungen in der Welt handeln müssen, um die Ungerechtigkeit zu beseitigen.

Die Zahlen sprechen für sich. Auch in der Krise werden Reiche noch reicher und Arme noch ärmer. Nur ein Prozent der Menschheit hat 2022 zwei Drittel des Vermögenszuwachses für sich verbucht, während sich 99 Prozent das restliche Drittel teilen mussten. Deutlicher als in der aktuellen Oxfam-Studie lässt sich die Ungleichverteilung des Reichtums auf dieser Welt nicht darstellen. Lesen Sie auchDavos 2023: Oxfam beklagt Ungleichheit, Reiche immer reicher

(Quelle https://www.morgenpost.de/politik/article237374979/Die-Reichen-kriegen-immer-mehr-Regierungen-muessen-handeln.html vom 16.01.2023)

Zu Besuch in der Geburtsstadt von Ludwig van Beethoven  Bonn – Wikipedia

 

 

Damals wie heute die selbe Gedanken & Ansichten

 

Für meine Sache stehe ich ein, und bin und bleibe für einen Zusammenhalt.

 

Ludwig Schilcher - 05.05.2022

 

 

 

 

 

 

 

 

Damals wie heute im Kern die selben Gedanken & Ansichten 

 

 

 

Ludwig Schilcher - 18.04.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wichtig der Ausbau von erneuerbaren Energien weltweit ist, zeigt uns der Krieg in der Ukraine

 

Die durch den Einmarsch Russlands in die Ukraine ausgelöste Sorge um die Energiesicherheit habe die Länder dazu veranlasst, sich verstärkt erneuerbaren Energien wie Sonnen- und Windenergie zuzuwenden.

 

IEA: Krise beschleunigt Ausbau von erneuerbaren Energien weltweit (handelsblatt.com)

(Quelle Handesblatt)

 

 

 

 

An dem Punkt weiche ich nur nicht von meinem Standpunkt.                                                                       

 

Aus meiner Sicht ist es eben generell sinnvoller wenn sich moderne Häuser, Ortschaften´, Landkreise und Länder möglichst in ihrer Grundversorgung autark versorgen.

Das dürfte ökologisch, ökonomisch und egal bei welchen Verhandlungen mit Anderen der beste Ausgangspunkt sein.

 

Auszug aus Ludwig Schilcher - 05.05.2022 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erderwärmung

(Quelle Bild https://www.kesselheld.de/klimawandel/)

 

 

KLIMAKRISE

Wie die Natur uns beim Kampf gegen den Klimawandel hilft

 

Wie die Natur uns beim Kampf gegen den Klimawandel hilft | Wissen & Umwelt | DW | 28.11.2021

 

(Quelle DW Made for minds)

 

 

 

Anpassung an den Klimawandel

 

Anpassung an den Klimawandel | Umweltbundesamt

 

(Quelle Umwelt Bundesamt)

 

 

 

 

 

 

„Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

 

 

Weiteres ist in der der Rubrik   Ludwig Schilcher - Für die gute Sache (ludwig-schilcher.eu) nachzulesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur wer sät, kann auch ernten

 

 

 Offenbarung 

Offenbarung (Erkenntnis)

 

Diesbezüglich habe ich eine ganz schlechte Botschaft.

Wenn du es gesehen hast, wird das Leben nie wieder ganz so sein wie es zuvor einmal war.

 

Die gute Nachricht, wenn du Gott so akzeptierst, im Herzen verinnerlichst hat es dort trotz alledem Bestand.

Es ist ganz egal, was man für eine Religion, Glauben und Nationalität hat.

Hauptsache man hat Ehrfurcht vor dem Höheren, dem Unsichtbaren.

Wer Gott verstanden hat, der muss begreifen, dass es nichts Schrecklicheres, nichts liebevolleres gibt als ihn, den heiligen und gerechten Gott, den Richter über uns.

 

Die größte Dummheit unserer Zeit, dass man den Zorn Gottes nicht mehr fürchtet.

 

 

 

Der Mensch braucht Versöhnung

 

Nicht umsonst gibt es wohl in allen Schriften den Passus der Umkehr.

 

Umkehr – Wikipedia

 

 

 

 

 

Gott der Vater steh uns bei 

 

 

Jeder soll nach seiner eigenen Fasson selig werden, wichtig sind uns gegenseitiger Respekt und Unterstützung.

 

 

 

 

 

 

Einen gesunden Egoismus zu haben bedeutet für mich, vergeben und verzeihen zu können.

Der Egoismus besteht darin, den Zorn und Hass im eigenem Herzen keinen Platz zu geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lass die Vergangenheit ruhen außer du willst darauf aufbauen

 

 

 

 

 

 

 

Gedanken und Ansichten zum Thema Cannabis

 

Soll der Konsum von Cannabis strafbar bleiben oder wäre eine Legalisierung vielleicht doch der bessere Weg?

 

Aus meiner Sicht ist eine Legalisierung der bessere Weg – um Menschen von dem Konsum und Einstieg von Drogen abzuhalten oder sie gar davon wieder weg zu bringen.

 

Bei einer Legalisierung von Cannabis würde der Aspekt wegfallen automatisch in die Kriminalität abzugleiten, wenn man Cannabis erwirbt und zu sich nimmt.

 

Des Weiteren wäre eher sichergestellt, dass die Konsumenten über dann übliche Kontrollen der Produktqualität an einen reinen und qualitativ gleichbleibenden Stoff kommen.

Zugleich hätten Mediziner und Therapeuten einen leichteren Zugang zu den Betroffenen, um über die Gefahren wie Folgeschäden von allem möglichen Drogenkonsum aufzuklären und sie hätten leichteren Zugang zu den Betroffenen, um ihnen therapeutische oder medizinische Hilfe anzubieten, bevor das Kind in den Brunnen fällt.

 

Diese Angebote könnte man dann durch Informationsveranstaltungen vor Ort in den dafür vorgesehen Verkaufsräumen durchführen.

Bisher ist der Kontakt erst gegeben, wenn Kriminalität und Folgeschäden bereits entstanden sind.

 

Genauso wichtig ist es, auf die Erfahrungen aus anderen Ländern zurückzugreifen, die diesen Weg der Legalisierung bereits eingeschlagen haben, um aus deren Erfahrungen zu lernen.

Selber würde ich daher z.B. versuchen dem „Drogentourismus“ zu unterbinden, indem ich Cannabis nur an Einheimische weitergebe.

Ob dies allerdings rechtlich möglich ist, entzieht sich meinem Wissensstand.

 

Man sollte sich bei solchen Vorhaben auch vorab im Klaren sein, das man eben von anderen lernt, wie es eventuell besser geht und das es trotzdem nicht gleicht passt, man nach Bedarf immer wieder nachjustieren  muss.

 

 

Steuereinnahmen, Kontrolle, Jugendschutz

 

Sicherlich habe ich dabei auch den Gedanken, dass es sinnvoller wäre, dass der Staat  mit der Legalisierung Steuergelder verdienen kann und der Illegale Markt im Bezug auf Cannabis trockengelegt würde.

 

Sollte es ihn trotz alledem geben, wäre die Spreu vom Weizen leichter zu trennen und das Justizsystem könnte gezielter und konsequenter dagegen vorgehen.

 

Als einen weiteren, jedoch sehr wichtigen Punkt  in dieser Angelegenheit sehe ich, dass man bei einer kontrollierten Abgabe an Erwachsene sicherlich einen besseren Kinder- und Jugendschutz hätte.

Wer es dann noch an Minderjährige weitergibt, ist nicht nur ein Kiffer, der ist dann einfach nur kriminell.

 

 

 

 

Aufklärung, Prävention, Alternativen

 

In der ganzen Sache würde ich viel mehr auf Aufklärung bauen, ähnlich wie beim Konsum von Alkohol und Tabak – sowie die Menschen viel mehr in die Eigenverantwortung zu nehmen.

Jeder „erwachsene Mensch“ muss sich generell bei diesem Thema Sucht

selber entscheiden dürfen, ob er dies oder das mal zu Genuss gebraucht bzw. überhaupt haben möchte, ob es ihm das wert ist, eine Abhängigkeit und deren Folgen in Kauf zu nehmen.

 

Selber würde ich auch lieber mehr Zeit und Geld in Präventionsarbeiten stecken, zusätzlich zum Thema Aufklärung verstehe ich des Weiteren u.a. Sportangebote, eine Einbindung in Vereine, Kreativwerkstätten, Ausbildung oder Weiterbildung, um die Menschen am besten  abzuholen, bevor sie in eine Sucht gleiten – als danach, wenn sie im Leben bereits komplett falsch abgebogen sind.

 

 

 

 

Noch mein persönlicher Vorstellung:

 

 

Glücklich oder glücklicher ist wohl der, der erst überhaupt keine stofflichen Mittel braucht, um sich gut zu fühlen.

 

Ergo wäre es sinnvoller für die Betroffenen oder für die, die erst gar nicht in die Sucht abrutschen wollen, daran, eben an sich selber zu arbeiten.

 

 

Ludwig Schilcher                                                                       29.01.2023

 

 

 

Empfehlung:

Sehen sie sich gerne die untenstehenden Berichte an - um bei einer kritischen Auseinandersetzung ihre eigene Meinung zu finden.

 

(Quelle YouTube ZDF)

 

 

(Quelle YouTube BR)